Uncategorized

Wegleuchten im Blockhausstil selbst bauen

Nachdem ich das Carport im Blockhausstil gebaut hatte merkte ich, dass die Treppe zum Haus auch mal eine Überarbeitung bräuchte. Vor allem die Beleuchtung war quasi nicht vorhanden. Was das Begehen bei Dunkelheit ziemlich gefährlich machte.

Ich kam recht schnell darauf, dass ich die Leuchten auch im Blockhausstil erstellen könnte, um das Bild abzurunden. Gesagt, getan. Ich nahm mir aus meinem Fundus ein Paar getrocknete Stämme heraus und machte mir Gedanken zur Umsetzung.
Es sollten keine Laternen sein, da diese entweder zu hoch wären oder blenden. Zu nah am Boden wäre auch nicht optimal gewesen, da ich dann mehr Lampen bräuchte. Schlussendlich kam ich auf ein Konzept, das das Helle Fichtenholz etwas als Reflektor benutzt und von der Lampen-Mitte weg leuchtet. so dass es neben der Leuchte – auf dem Weg – erleuchtet wird.

Heraus kam das Konzept, was in der Einleitung zu sehen ist.

Die Vorbereitung

Das wichtigste bei diesem Projekt ist das Werkzeug und die entsprechenden Skills.

Die Werkzeuge:

Das Material:

Das Holz bearbeiten

Zuallererst müssen die richtigen Stämme gefunden werden. Am besten ist natürlich Holz, das schon abgelagert ist. (Stocken, Saugfähigkeit für Öl) Bei mir fielen diese Stämme dadurch auf, dass sie entweder keine Rinde mehr besaßen oder diese sich sehr leicht ablösen ließ. Wenn man die Wahl hat, sollte man zur Kiefer greifen, da diese mehr Harz enthält und somit von sich aus schon besser konserviert ist.

Ist das Holz ausgewählt, muss es bearbeitet werden. Meine Leuchten sollten etwa 130cm lang, 20cm im Boden verankert sein und der Ausschnitt schlussendlich 67cm entsprechen. Daraus ergab sich ein Kopf von 12cm. Alle Flächen sind angeschrägt, um das Wasser etwas besser ablaufen zu lassen. Ob das, gerade auf der oberen Fläche, reicht um das Holz vor Verwitterung zu schützen, muss sich noch heraus stellen.

Als erstes geht es an den gefährlichsten Part. Das Heraussägen der Ausschnitte und das Ablängen mit der Kettensäge. Hierbei sollte dringend Schutzkleidung getragen werden. Schon allein weil das waagerecht Sägen des Ausschnittes recht ungewohnt ist.

Durchführung

Bild 7 von 7

von hinten durch den Stamm bohren

Anschließen der LED-Leuchte

Nachdem, wie oben gezeigt, die Öffnung für die Lampe herausgestemmt und die Durchführung für das Kabel gebohrt wurde kann die Leuchte eingebaut werden. (Achtung am besten leicht abschüssig, so läuft kein Wasser nach innen!)
Ich habe zu Gebinn einfache Klemm-Lüsterklemmen verwendet, bin aber schnell auf Wago Verbindungsklemmen umgestiegen. Diese halten einfach besser und man kann so auch mehrere Leiter zusammen verdrahten.

.

Das Kabel wird an der Rückseite mit Nagelschellen befestigt und unten in die Abzweigbox geführt. Diese Box sollte knapp über den Boden montiert sein um am wenigsten aufzufallen und gleichzeitig Nur bei direktem Regen feucht zu werden. Unter der Erde wäre sie dauerhaft feucht.

Ist das geschafft, kann das Loch für die Leuchte gegraben werden.
Ich habe mich dazu entschieden, die Leuchte etwa 20cm tief einzugraben. Etwa in dieser Höhe habe ich auch die Abzweigdose montier, so dass sie über der Erde ist.

.

.

Das Ergebnis

Meine erste Leuchte sah nach der Montage und Verkabelung so aus wie auf der linken Seite zu sehen. Angeschlossen sind sie an zwei parallel geschaltenen Bewegungsmelder, einer unten und einer oben an der Treppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.